Eine Wasserzapfstelle / Wassersäule selber bauen

Haben Sie in Ihrem Garten Wasserleitungen liegen? Dann haben sie auch eine oder mehrere Wasser Zapfstellen. Wenn Sie neu bauen und ihr Grundstück neugestalten, dann sparen Sie nicht an Wasserzapfstellen. Umso kürzer die Wasserschläuche sind, umso mehr macht das Gießen Spaß. Aber auch kurze Wege mit vollen Gießkannen sind von Vorteil. Daher lieber eine Wasserzapfstelle zu viel als zu wenig. Vielleicht ist auch der Bau einer Bewässerungsanlage für Sie sinnvoll? Auf jeden Fall eine Überlegung Wert, wir haben darüber einen Ratgeber verfasst: Bewässerungsanlage selber bauen.

Und um die Wasserzapfstellen geht es in diesem Artikel. Denn wir haben uns zwei Wasserzapfstellen selber gebaut, wie wir das genau getan haben, möchten wir Ihnen in diesem Artikel erklären.

Wasserzapfsäule

Wasserzapfsäule selbst gebaut

Auch wir standen vor dem Problem, dass es zwei Wasserzapfstellen gab, die bisher nur aus einem Provisorium bestanden. Das Provisorium war ein Holzpflock, daran war die PE Leitung aus der Erde kommend befestigt, und an dieser war ein Wasserhahn angebracht. Funktioniert zwar, aber sieht nicht gerade schön aus.Nach einer langen Suche in Baumärkten und online, sind wir zu dem Entschluss gekommen die Wasserzapfstellen selber zu bauen. Denn erschrocken haben uns die Preise, selbst die billigste Wasserzapfstellen gibt es nicht unter 100 €, und diese ist dann alles andere wie schön.

Wassersäulen aus Granit oder Edelstahl, die optisch auch etwas hermachen, kosten schnell 200 oder 300 €. Dafür hat man noch nichts Exklusives. Das erhält man nur wenn man es sich selbst baut. Klicken Sie hier und sehen die fertigen Angebote.

Wir haben lang im Internet recherchiert, doch eine Anleitung für das selber bauen einer Wasserzapfstelle haben wir nicht gefunden, bzw. es hat uns keine so richtig gefallen.

Also überlegen, und schauen ob noch passendes Material vorhanden ist. Der Bau einer Säule für ein Einfahrtstor liegt noch nicht so lang zurück. Aus diesem Grund kamen wir auf die Idee, eine Wassersäule aus Beton zu bauen. Zunächst war der Gedanke, die Wassersäule aus Sichtbeton zu bauen. Diese Idee wurde aber schnell verworfen da sie nicht zum Rest des Hauses bzw. des Grundstückes passte.

Die Betonsäule sollte verkleidet werden. Dazu haben wir noch sogenannte Schieferriemchen auf Vorrat gehabt. Vom Bau einer Sandsteintreppe war noch etwas Sandstein übrig, daraus wird die Abdeckung für die Wasserzapfstellen gefertigt.

Und so haben wir unsere Wasserzapfstelle gebaut:

Gegeben war eine PE Leitung die aus der Erde ragte, das war der Grundstein für die zu entstehende Wasserzapfstelle. Wir haben uns im Vorfeld überlegt, wie die Wassersäule genau aussehen soll, und was sie für Funktionen bieten soll.

Herausgekommen ist, wie wir finden, eine sehr praktische Lösung und zwar sollte an der Vorderseite ein ganz normaler Wasserhahn sein, auf der rechten Seite ein weiterer mit einem Schnellanschluss für einen Gartenschlauch. An diesen kann man einen Gartenschlauch anschließen, und trotzdem ganz normal am vorderen Wasserhahn Händewaschen bzw. Wasser zapfen, ohne jedes Mal den Wasserschlauch abmachen zu müssen.

Zudem haben wir an der rechten sowie hinteren Seite eine Aufnahme für eine Gießkanne oder auch einen Wasserschlauch eingeplant. Das wollen wir ganz einfach durch ein Stück Edelstahlrohr erzielen.

Zunächst geht es ans ausheben des Fundaments. Wir haben dazu an der Stelle wo die Wasserzapfstelle entstehen soll, ein ca. 35 × 35 cm und 60 cm tiefes Loch ausgegraben. Mittig in diesem Loch befindet sich die PE Leitung.

Wir haben einen befreundeten Klempner befragt, dieser hat vorgeschlagen in der späteren Wasserzapfstelle von PE auf Edelstahl überzugehen, und mit entsprechenden Press-Fittingen den weiteren Ausbau zu realisieren. Das hält am längsten, und kann auch einfach selbst nachgemacht werden, vorausgesetzt man kann sich eine Presse ausleihen.

Gesagt getan, mittig der Säule haben wir das PE Rohr durchtrennt, und einen Schraubtfitting mit einem ein Dreiviertelzoll Außengewinde aufgeschraubt. Von diesem aus wurde der restliche Aufbau mit Edelstahlrohr gebaut.

Fundament mit Bewehrungskorb

Fundament mit Bewehrungskorb

Achtung: wir gehen an dieser Stelle nicht näher auf das herstellen der Betonsäule ein, denn dafür haben wir schon einen extra Ratgeber erstellt. Klicken Sie hier: Betonsäule selber herstellen.

In das Loch wurde der Bewährungskorb eingestellt, anschließend wurde bis Erdboden Höhe betoniert. Das hat den Vorteil, dass man auf den harten Beton die Schalung aufstellen kann. Am nächsten Tag ging es also weiter. Zunächst wurde eine Schalung mit den (Innen) Maßen von 30 × 30 cm gebaut. Diese wurde zunächst probeweise über den Bewährungskorb gestellt. Wir haben nun die restlichen Fittinge und Rohre passend zusammengepresst. Auf den folgenden Fotos ist dies gut zu sehen.

Rohre und Fittinge zum testen zusammengesteckt

Rohre und Fittinge zum testen zusammengesteckt

Wasserzapfstelle Schalung

Blick in die Schalung

An der Stelle wo die späteren Wasserhähne hinkommen, wurden mit einem Forster Bohrer die Löcher ausgespart. Auch die Löcher für die Edelstahlstangen, die später als Halterungen dienen, werden jetzt schon gebohrt, das hat den Vorteil, dass sie jetzt sehen wo Sie bohren und somit keine Eisen oder das Rohr erwischen.

Wasserzapfstelle Pressen Fittinge

Der letzte Fitting wird verpresst

Ein Tipp von uns: Bevor es ans betonieren geht, empfiehlt es sich die Wasserhähne einzuschrauben, und Druck auf die Leitung zu geben. Falls es irgendwo eine Undichtigkeit gibt, dann kann diese jetzt noch problemlos behoben werden.

Das betonieren der Wasserzapfstelle

Ist die Schalung halbwegs ausgerichtet, und die Rohre alle dicht miteinander verbunden, dann geht es ans betonieren. Mischen sie dazu den Beton nicht zu trocken an, wenn Sie mit unseren Maßen arbeiten dann ist nämlich nicht so viel Platz zum Verdichten des Betons vorhanden. Daher lieber den Beton etwas flüssiger anrühren (Zur Anleitung Magerbeton herstellen). Man kann dann mit Hammerschlägen von außen an die Schalung den Beton sehr gut verdichten. Füllen Sie den Beton lagenweise ein und verdichten sie regelmäßig. Kontrollieren Sie fortlaufend ob Schalung dabei im Lot ist. Am besten behelfen Sie sich, indem sie jeweils eine Latte pro Richtung an die Säule schrauben. Mit diesen beiden Latten gleichen sie dann so lange aus bis die Säule exakt senkrecht steht, und das in alle Richtungen.

Ist die Säule fertig betoniert und verdichtet dann geht es am nächsten Tag weiter, doch etwas ist vorher noch zu tun, es müssen nämlich die zwei Edelstahlrohre in den frischen Beton gesteckt werden.

Betonierte Wasserzapfstelle

Betonierte Wasserzapfstelle

Am nächsten Tag können Sie die Schalung entfernen. Schrauben Sie einfach die einzelnen Bretter auseinander. Wir haben für die Schalung OSB Platten genommen die noch vorrätig waren.

Sie sehen nun ihre neue Wassersäule in ihrer ganzen Pracht. Doch diese ist zwar funktionell, aber noch nicht sehr schön.

Nun geht es an das verkleiden der Wasserzapfstellen

Im letzten Schritt machen wir unsere Wassersäule noch hübsch, um den grauen Beton verschwinden zu lassen können Sie nehmen was Ihnen gefällt, und was für außen geeignet ist.

Wir haben uns für Schieferriemchen entschieden, zum einen passen die farblich sehr gut zu unserer Grundstücksgestaltung, zum anderen sind diese sehr langlebig, außerdem ist Schiefer ein natürliches Material welches sehr edel ausschaut.

Wasserzapfstelle Schiefer verkleiden

Wasserzapfstelle mit Schiefer verkleiden

Die Schieferriemchen können problemlos mit der Flex durchtrennt werden. An die Betonsäule werden sie mit einem Natursteinflexkleber angeklebt. Sie gehen ganz genauso vor wie beim Fliesen. Den Flexkleber anrühren, aufziehen, und mit der Zahnspachtel abziehen, Schiefer eindrücken und fertig.

An dieser Stelle lassen wir Bilder sprechen:

Wasserzapfstelle Einfassung

Wassersäule mit Schiefer verkleidet und angefangener Einfassung

fertige Wasserzapfstelle

Die fertige Wasserzapfstelle

Wasserzapfstelle mit Halterung für Gießkanne oder Gartenschlauch

Wasserzapfstelle mit Halterung für Gießkanne oder Gartenschlauch

Sandsteinabdeckung für die Wassersäule

Um der Wasserzapfstelle eine ordentliche Abdeckung zu spendieren, haben wir eine Sandsteinplatte auf die entsprechenden Maße zugeschnitten. Wer eine Flex gerade halten kann, der kann das schnell und unproblematisch damit erledigt.

Die Sandsteinabdeckung kleben Sie ebenfalls mit dem Natursteinflexkleber auf. Fertig ist ihre exklusive und praktische Wasser Zapfstellen.

Sandsteinabdeckung für die Wassersäule

Sandsteinabdeckung für die Wassersäule

Da wir einen Mähroboter im Einsatz haben, haben wir die Wassersäule 30 cm eingefasst. Dazu haben wir Basaltpflaster genommen, und den Platz bis zur Säule mit Kies aufgefüllt. Das Suchkabel des Mähroboters geht direkt an der Pflasterzeile entlang. Das hat den Vorteil, dass der Mähroboter den Rasen vollständig und ohne Mähstreifen mähen kann.

Fazit: Mit etwas handwerklichem Geschick und relativ wenig Materialeinsatz, kann man sich eine schicke und exklusive Wasserzapfstelle selber bauen. Diese ist im Garten ein echter Hingucker, denn es gibt Sie nirgendwo anders.