Sandstein imprägnieren oder versiegeln?

Sandstein ist ein Baustoff der sehr gern eingesetzt wird, das warme gelbliche Aussehen macht den Sandstein aktuell zum Renner bei vielen Dingen. Treppen, Terrassenplatten oder Mauern – Sandstein sieht einfach schick und edel aus. Es ist ein Naturstein der immer etwas anders aussieht, er “lebt“ und verändert sich, im Gegensatz zu Beton oder anderen Kunststeinen. Und genau das ist der Grund warum Sandstein so beliebt ist. Damit Ihre Sandsteinterrasse, oder Sandsteinmauer auch so schön bleibt, haben wir hier einen Ratgeber erstellt wie Sie Ihren Sandstein wirksam vor Verwitterung schützen – indem Sie Ihn imprägnieren.

Sandstein impraegnieren

Sandstein impraegnieren

Warum den Sandstein imprägnieren?

Sandstein ist ein „lebendes“ Gestein welches sehr saugfähig (porös) ist, und genau aus diesem Grund verwittert und vermoost es recht schnell. Feuchtigkeit wie Regenwasser saugt der Sandstein sehr tief ein, und somit auch den Schmutz der im Regenwasser ist. Die Oberfläche des Sandsteines verschmutzt dann langsam und bietet Moos immer bessere Angriffsfläche.

Ein Manuelles reinigen ist dann nur noch sehr schwer möglich, da der Schmutz tief in den Sandstein eingezogen ist.

Manch einer möchte durchaus das der Sandstein eine natürliche Patina erhält und somit verwittert, doch wer das nicht möchte für den gibt es auch eine Möglichkeit seinen Sandstein wirksam vor Verunreinigungen zu schützen.

Sandsteintreppe

Sandsteintreppe

Ist imprägnieren und versiegeln das gleiche?

Nein! Beim versiegeln wird eine undurchlässige Schicht auf den Sandstein aufgebracht, ähnlich wie bei Lack auf Holz, diese Schicht verhindert zwar das Wasser und Schmutz in den Sandstein eindringen kann. Sie verhindert aber gleichzeitig auch das der Sandstein atmen kann. Und die Atmungsfähigkeit des Sandsteins sollte erhalten bleiben.

Für Sandstein wird eine Imprägnierung empfohlen, diese ist diffusionsoffen und lässt den Sandstein weiterhin atmen.

Wie funktioniert eine Imprägnierung von Sandstein?

Egal ob Sie Ihre Sandsteintreppe, Sandsteinplatten, oder Mauersteine aus Sandstein imprägnieren wollen, das Funktionsprinzip der Imprägnierung ist immer das gleiche.

Die Imprägnierung bildet keine Schicht auf dem Sandstein, sondern dringt tief ins innere des Gesteins vor und bildet dort eine geschlossene Matrix. Es entsteht dadurch eine Wasser- und Ölabweisende Schicht. Ihr Sandstein ist also nach dem imprägnieren so gut wie nicht mehr saugfähig, das heißt Regen- und Schmutz kann nicht mehr ins innerer aufgesaugt werden. Möglich macht das die Nano-Technologie wie Sie sie vielleicht schon von der Fensterscheibenversiegelung her kennen.

Durch die versiegelte Fläche kann so gut wie kein Schmutz mehr an der Oberfläche des Sandsteines haften, und wenn dann lässt dieser sich einfach mit Wasser und einer Bürste entfernen.

Unser Test am eigenen Sandstein:

Wir haben es natürlich selber getestet, an einer Sandsteinmauer, einer Sandsteinterrasse, sowie an einer Sandsteintreppe. Wir haben bereits gute Erfahrungen mit dem Hersteller Cleanglas gemacht, damit haben wir die Scheiben / Duschen um Haus versiegelt. Von Cleanglas gibt es ein Produkt was sich Stoneprotect nennt. Diese Nanobasierte Steinversiegelung eignet sich um alle saugenden und offenporigen Steine / Natursteine zu versiegeln.

Sandsteinmauer imprägniert

Sandsteinmauer imprägniert

Hier gelangen Sie zu dem Produkt.

Die Stoneprotect T Steinversiegelung mit Nano-Technologie hat folgende Vorteile:

  • Der Sandstein erhält eine Wasser- und Ölabweisende Schutzschicht
  • Die manuelle Reinigung wird um ein Vielfaches erleichtert
  • Das Eindringen von Regen / Feuchtigkeit wird minimiert
  • Die Sandsteinoptik bleibt erhalten, ohne zu vergrauen / verwittern
  • Die Oberfläche wird optisch nicht verändert

Hier sehen Sie das verblüffende Ergebnis an einem Stück Sandstein:

 

Wie imprägniert man den Sandstein – die richtige Vorgehensweise:

Das imprägnieren Ihres Sandsteins können Sie ganz einfach selber machen. Das wichtigste ist, der Sandstein muss trocken und sauber sein. Das heißt das Verschmutzungen möglichst vollständig entfernt werden sollten. Das erreichen Sie mit einer Bürste und einem Eimer Wasser, wenn es nicht anders geht auch mit dem Hochdruckreiniger.

Sie müssen mit dem imprägnieren warten bis der Sandstein komplett getrocknet ist.

Danach wird die Sandstein-Imprägnierung mit einer Sprühflasche, einem Pinsel oder einer Rolle, auf den Sandstein aufgetragen.

Bei einer Mauer eignet sich eine Sprühflasche besser, bei einer Sandsteinterrasse eignet sich eine Rolle am besten.

Die Nanoversiegelung zieht schnell in den Sandstein ein und trocknet restlos, Sie müssen nichts weiter unternehmen. Ihr Sandstein ist jetzt perfekt versiegelt. Beim nächsten Regen werden Sie den Unterschied feststellen. Dank der Nanotechnologie perlt das Wasser am Sandstein ab, und zieht nicht ein.

Besonders eindrucksvoll werden Sie diesen Effekt auf einer Sandsteinterrasse sehen, Idealerweise sollte Regenwasser von der Terrasse schnell und zuverlässig abfließen können um den Effekt lange zu erhalten.

Es gibt nun auch keinen Grund mehr auf eine Sandsteinterrasse zu verzichten, es gibt Sandsteinplatten oder Sandsteinpflaster. Dieses sieht auf einer Terrasse wunderschön mediterran aus, der Naturstein strahlt eine schöne Wärme aus. Allerdings haben bisher viele davor halt gemacht. Grund waren Flecken. Auf einer Terrasse wird gelebt, da sind Flecken nicht auszuschließen. Doch mit der richtigen Imprägnierung ist das kein Problem mehr. Wir haben es selbst getestet, umgekippte Gläser sind kein Problem, Sie können die Flüssigkeit aufwischen bevor Sie in den Stein einzieht.

Sandsteinmauer

Sandsteinmauer

Wie oft sollte Sandstein imprägniert werden?

Hier gibt es keinen fixen Zeitraum, es kommt immer auf die Benutzung und Bewitterung drauf an, wir haben gute Erfahrung damit gemacht die Sandsteinterrasse jährlich zu imprägnieren. Die Mauer sowie die Treppe ist nun vor drei Jahren imprägniert wurden, es zeigen sich noch keine Veränderungen.

Was tun bei Grünbelag – grün gewordenem Sandstein?

Haben Sie Sandstein der einen Grünbelag bekommen hat? Dieser sollte vor dem imprägnieren auf jeden Fall entfernt werden. Mit der Bürste oder dem Hochdruckreiniger kommen Sie allerdings nicht weit. Denn der Grünbelag ist tief in den Sandstein eingezogen. Hier gibt es aber ein gutes Mittel, nämlich einen Algen- und Grünbelag Entferner.

Dieser wird nach Anleitung angemischt und per Pinsel oder Rolle auf den grün gewordenen Sandstein aufgetragen. Über Nacht verschwindet der Grünbelag vom Sandstein. Sollten noch Rester zurückbleiben, können Sie den Vorgang wiederholen.

Klicken Sie hier um zu diesem Produkt zu gelangen.

Fazit: Wer möchte das der Sandstein auf seinem Grundstück lange wie neu aussieht, und seine schöne gelbliche Farbe behält, der sollte Ihn auf jeden Fall imprägnieren.

Klicken Sie hier um zu dem von uns getestet Produkt zu gelangen.