Magerbeton – was ist das und wie selber herstellen

Jeder Heimwerker der schon ein paar Arbeitsanleitungen oder Baupläne durchgelesen hat wird das Wort „Magerbeton“ schon gelesen oder gehört haben. Der Unterschied zu „normalem Beton“ ist schlichtweg das er „magerer“ ist. Um was  es sich dabei genau handelt und wie Sie Magerbeton selber mischen können lesen Sie in diesem Artikel.

Pflasterzeile mit Magerbeton

Pflasterzeile in Magerbeton

Was ist Magerbeton?

Magerbeton ist ein erdfeuchtes Gemisch aus Kies und Zement, Hauptunterschied zu herkömmlichen Beton ist das Mischungsverhältnis, das beträgt bei Magerbeton 8 : 1. Also einen Teil Zement auf 8 Teile Kies.

Tipp: Bis zu 500 Euro lassen sich jedes Jahr sparen allein durch den Wechsel der KFZ Versicherung. Macht sofort den kostenlosen online Vergleich.
Jetzt berechnen und mehr Geld bleibt zum Bauen 🙂 – Hier klicken und staunen.

Einsatzgebiete von Magerbeton

Tolle Bauanleitungen für Heimwerker

Magerbeton kann überall dort eingesetzt werden wo Füllungen gebraucht werden die Druckdicht sind, zum Beispiel zum Hinterfüllen von Pools oder ähnlichem. Besonders aber im Galabau wird häufig Magerbeton eingesetzt. Wir haben mal einige Einsatzbeispiele herausgesucht:

  • Als Sauberkeitsschicht
  • Ausgleichen von Unebenheiten im Untergrund
  • Zum Verfüllen und Verfestigungen
  • Zum setzen von Randsteinen
  • Als Bettung für Pflaster
  • Zum setzen von Entwässerungsrinnen
  • Einbau von Palisaden

Magerbeton hat eine geringe Festigkeit als höherwertige Betonsorten, es dürfen damit also keine statisch relevanten Dinge realisiert werden.

Magerbeton selbst an mischen

Natürlich können Sie auch Magerbeton selber an mischen. Entscheidend ist immer die benötigte Menge, bei Kleinstmengen kann jedoch mit dem herkömmlichen Betonmischer oder sogar mit der Hand Magerbeton an gemischt werden. Wie Sie das genau machen erfahren Sie in unserer Anleitung Beton mischen.

Lesen Sie weitere Anleitungen:
Betonsäule herstellen
Schraubfundamente

Kommentar hinterlassen