Terrasse mit dem Hochdruckreiniger richtig reinigen

Der Frühling steht in den Startlöchern, die ersten warmen Sonnenstrahlen lassen den Frühjahrsputz immer näher rücken. Und dazu gehört auch die Terrasse. Der beliebte Freisitz auf dem man im Frühling, Sommer und Herbst gemütliche Stunden verbringt, wird mit der Zeit unansehnlich. Grüne und braune Flecken, Moos und Algen verschmutzen jede Terrasse, egal ob aus Holz, Beton oder Naturstein. Besonders nach dem Winter kann man erkennen das Terrasse einiges einstecken musste. Große Hilfe beim Terrasse reinigen ist ein Hochdruckreiniger, aber es geht natürlich auch ohne. In diesem Ratgeber erfahren Sie verschiedene Möglichkeiten die Terrasse zu reinigen.

Die Terrasse reinigen

Die Terrasse nach dem reinigen

Bei schönem Wetter spielt sich das Leben vieler auf der Terrasse ab, die Wohnraumerweiterung wird zum geselligen Beisammensein, sowie dem einnehmen der Mahlzeiten genutzt. Da stört es natürlich wenn die Terrasse nicht mehr einladend sondern eher schmuddelig wirkt. Auch wer regelmäßig die Terrasse kehrt und von groben Schmutz beseitigt, der ist nicht davor geschützt das es zu Verschmutzungen durch kleine Unfälle, oder durch Umwelteinflüsse kommt. Mindestens einmal pro Jahr muss die Terrasse gereinigt werden. Wie das am besten geht entscheidet zunächst erst einmal der Terrassen Belag.

Terrassenreinigung mit dem Hochdruckreiniger

Wenn Sie keine Holterrasse haben das ist der Hochdruckreiniger das Mittel erster Wahl um Ihre Terrasse vom Schmutz zu befreien und wieder auf Hochglanz zu bringen. Warum Sie keine Holzterrasse mit dem Hochdruckreiniger reinigen sollten das lesen Sie weiter unten im extra Abschnitt dazu.

Ein Hochdruckreiniger ist ein Gerät das den vorhandenen Wasserdruck um ein vielfaches erhöht, handelsübliche Hochdruckreiniger arbeiten mit max. 100 Bar Wasserdruck, das ist für den Heimgebrauch auch völlig ausreichend. Unbedingt zu empfehlen ist ein Reiniger bei dem Sie den Wasserdruck stufenlos einstellen können, denn nicht immer gilt das Motto „viel hilft viel“.

Die Hochdruckreiniger haben meist ein normales Strahlrohr und dann noch einen sogenannten „Dreckfräser“ bei dem sich der Wasserstrahl zusätzlich dreht, das „fräst“ den Schmutz noch besser von der Terrasse. Doch Vorsicht ist geboten, durch den hohen Wasserdruck entsteht natürlich viel Spritzwasser welches verschmutzt ist und alle Gegenstände, inkl. Fassaden, ringsum die Terrasse verschmutzen kann und wird.

Viel besser eignet sich da ein Terrassenreiniger / Flächenreiniger wie er zum Beispiel von Kärcher als optionales Zubehör angeboten wird. Dieser wird per Bajonettverschluss an das Strahlrohr angeschlossen, ist ringsum geschlossen was ein hochspritzen des Wasserstrahls vermeidet.

Der Flächenreiniger wird auf die Terrasse aufgesetzt und der Hochdruckreiniger wird in Betrieb genommen. Durch den Hovercraft Effekt gleitet der Flächenreiniger / Terrassenreiniger spielend über die Terrasse und der Wasserdruck entfernt selbst gröbsten Schmutz.

Fugen vorher von Unkraut befreien

Wenn durch die Fugen der Pflaster bzw. Terrassenplatten Unkraut gewachsen ist dann kommen Sie nicht umhin dieses per Fugenkratzer vorher von Hand zu entfernen, der Wasserstrahl des Hochdruckreinigers würde das Unkraut nur oberflächlich entfernen und es wäre nach wenigen Tagen wieder da.

Damit die Arbeit etwas schneller geht hier ein paar Fugenkratzer als Unterstützung.

Den Wasserdruck anpassen

Fangen Sie nicht gleich mit dem größtmöglichen Wasserdruck an den Ihr Hochdruckreiniger hergibt. Denn die meisten Verschmutzungen lassen sich mit weit weniger Druck lösen. Es kommt auch auf Ihren Untergrund an, denn empfindliche Oberflächen wie Sandstein oder Travertin, also Naturstein-Beläge, können durch zu hohen Wasserdruck Schäden nehmen. Aber auch Betonpflaster oder Terrassenplatten sollten nur mit so viel Wasserdruck wie nötig gereinigt werden. Auch hier kann es bei zu viel Druck passieren dass die Oberfläche angeraut wird, und somit noch mehr Angriffsfläche für Algen und Moos entsteht. Fangen Sie also immer mit wenig Druck an und beobachten Sie das Ergebnis.

Spezielle Reinigungsmittel verwenden

Für den Einsatz mit einem Hochdruckreiniger gibt es spezielle Reinigungsmittel für jeden Belag. Dieses Reinigungsmittel kann ganz einfach direkt mittels Ansaugschlauch durch den Hochdruckreiniger angesaugt und somit auf die Terrasse aufgebracht werden. Die Reinigung der Terrasse wird damit noch effektiver.

Es empfiehlt sich ein Reinigungsdurchgang mit ganz wenig Druck um das Reinigungsmittel zu verteilen, anschließend ein Durchgang mit erhöhtem Wasserdruck um das Reinigungsmittel und den Schmutz endgültig von der Terrasse zu entfernen.

Eine Übersicht über Kärcher Reinigungsmittel bekommen Sie hier.

Hochdruckreiniger mieten oder Kaufen?

Die Tagesmiete eines Hochdruckreinigers beträgt um die 25 Euro. Ein sehr gutes und vielseitiges Gerät ist der Kärcher K 4 der aktuell um die 180 Euro kostet-

Hier können Sie einen Kärcher K4 bequem Online bestellen.

Bei der Entscheidung ob Kauf oder Miete sollten Sie bedenken das Sie den Hochdruckreiniger das ganzte Jahr über bei den verschiedensten Arbeiten einsetzen können, er muss zum Terrasse reinigen auch nicht vom Verleiher abgeholt und wieder hingeschafft werden.
Haben Sie also ein Grundstück oder ein Garten dann lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Gerätes fast immer.

Klicken Sie hier um eine Übersicht der verschiedenen Kärcher zu bekommen.

Einen Flächenreiniger als Zubehör kaufen

Haben Sie bereits einen Kärcher oder anderen Hochdruckreiniger, dann können Sie sich einen Flächenreiniger für Ihre Terrasse bzw. die Gehwege, natürlich auch als Zubehör nachträglich kaufen. Beachten Sie das die Hersteller untereinander meist nicht kompatibles Zubehör haben.

Der günstigste Flächenreiniger von Kärcher ist der  Euromac Force Floorcleaner für rund 20 Euro – hier bestellbar.

Das Topmodell ist der Kärcher T 450 T-Racer Surface Cleaner für rund 65 Euro – hier bestellbar.

Keine Holzterrasse mit dem Hochdruckreiniger reinigen

Holz ist ein empfindlicher Naturbaustoff der sich wunderbar als Terrassenbelag eignet weil er eine gewisse Wärme ausstrahlt was kein „totes Material“ wie Beton schafft. Auch Holz wird mit der Zeit grün und grau durch diverse Verschmutzungen, man sieht immer wie die Leute flux zum Hochdruckreiniger greifen und den Schmutz einfach vom Holz spritzen. Doch dabei verletzen Sie die Oberfläche des Holzes, es ist für Sie nicht sichtbar, aber die Oberfläche des Holzes wird zerstört und Bakterien sowie Pilze haben leichtes Spiel um ins Holz einzudringen. Nicht wenige Leute ärgern sich dann darüber das Ihre ehemals so teure Holzterrasse nur 7 oder 8 Jahre gehalten hat, häufig liegt es am Einsatz des Hochdruckreinigers.

Bei Holz ist die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger also Tabu.

In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie die Holzterrasse streichen oder Ölen.

Die Terrasse mit Chemie / Grünbelagentferner reinigen

Einen wahren Segen sind die sogenannten Grünbelagsentferner, diese gibt es meist in 1 oder 5 Liter Gebinden zu kaufen und Sie sollen einfach aufgesprüht oder aufgepinselt werden, nach einer Wartezeit von 24h ist das Grün wie von Zauberhaft verschwunden.

Aber die Kehrseite der Medaille, das alles sind hochkonzentrierte Desinfektionsmitte. Die eine Gefahr für die Umwelt und Gesundheit darstellen. Sie sollten die Grünbelagsentferner also nur im Notfall und nur stark verdünnt einsetzen. Beim Einsatz von Grünbelagsentferner sollten Sie Handschuhe tragen und die behandelnden Flächen sollten trocken sein.

Allerdings erzielen diese Chemiekeulen bei hartnäckigem Schmutz und Moosbefall einen Erfolg.

Hier können Sie Grünbelagentferner Online bestellen.

Per Hand schrubben mit Schmierseife

Auch eine effektive aber Anstrengende Methode die Terrasse wieder auf Hochglanz zu bringen ist das Schrubben per Hand. Schmierseife, einen Eimer Wasser und eine Bürste / Schrubber – mehr brauchen Sie nicht. Aber diese Methode ist wirklich nur zu empfehlen wenn Sie kräftige Arme und keine allzu große Terrasse haben, denn der Zeit- und Kraftaufwand ist nicht zu unterschätzen.

Weitere Hilfreiche Artikel:
Holzterrasse selber bauen
Übersicht Terrassenplatten