Haushaltsgeräte selber reparieren statt wegwerfen

In jedem Haushalt finden sich eine Vielzahl von Geräten Groß und Klein: Waschmaschine, Trockner, Fön, Rasierer, elektrische Zahnbürsten, einige Küchengeräte, Staubsauger und vieles mehr. Und jeder kennt das leidige Problem das die Geräte auch irgendwann kaputt gehen, das ist ärgerlich und kostet Geld was man unplanmäßig ausgeben muss, besonders teure Geräte wie Waschmaschine und Co. Leider werden die allermeisten Geräte heute nach dem Motto „Was lange hält bringt kein Geld“ gebaut, es wir sogar von einer vorgegebenen Haltbarkeit der Geräte gesprochen, kurz gesagt Sie werden so gebaut das Sie nach einer vorher definierten Zeit kaputt gehen. Doch einen Lichtblick gibt es, denn die Gemeinschaft hält zusammen, im Internet. Wie Ihnen das hilft und wie Sie viele defekte an Haushaltsgeräten selbst reparieren können das lesen Sie in diesem Artikel.

Waschmaschine reparieren

Der Motor einer Waschmaschine

Was tun wenn ein Haushaltsgerät kaputt geht?

Die Waschmaschine gibt komische Geräusche von sich, bleibt blinkend stehen oder streikt komplett und sagt keinen Mucks mehr. Dann ist guter Rat teuer, häufig ist die Maschine schon mehrere Jahre alt so das keine Reparatur durch eine Fachwerkstatt in Erwägung gezogen wird, denn das lohnt sich in den meisten Fällen nicht. Also wird sich schnell für einen Neukauf entschieden, es bleibt ja nichts anderes übrig – doch: Man kann nämlich versuchen den defekt selbst zu reparieren. Und so gehen Sie vor.

Das Internet ist Ihre Online Werkstatt

Wer Heimwerker ist der verfügt über eine recht und linke Hand sowie über gängiges Werkzeug was nötig ist um normale Haushaltsgeräte zu öffnen und zu reparieren, meist ist nicht mehr wie: Schraubenzieher, Schraubenschlüssel nötig.

Doch zunächst heißt es erst einmal herauszufinden was überhaupt kaputt ist, dazu können Sie zunächst das Handbuch des Gerätes durchsuchen, doch bei einem echten defekt wird Ihnen das nichts bringen. Also ab ins Internet.

Gehen Sie zu Ihrer Lieblingssuchmaschine und geben den exakten Herstellernamen und Typ Ihres defekten Gerätes an, dahinter schreiben Sie die Symptome so genau wie möglich, zum Beispiel  „Waschmaschine Bosch wae282v7 starke Geräusche beim Waschen“ so in der Art sollten Sie anfangen zu suchen. Sie werden schnell auf Foreneinträge stoßen in denen anderen User mit dem gleichen Problem um Hilfe gefragt haben, darunter finden Sie dann die Antworten und weitere Hilfen wie der Fehler lokalisiert werden kann. Dazu möchten wir ein Beispiel nennen das uns selbst passiert ist:

Motorkohlen der Waschmaschine defekt

Eines Tages, an einem Sonntag streikte die Waschmaschine eines Namenhaften Herstellers. Das gute Stück war zu diesem Zeitpunkt 8 Jahre alt und funktionierte bis dahin tadellos. Jetzt ging nichts mehr und im Display stand „Fehler E17“ – also zunächst das Handbuch zur Hand genommen und gehofft das dieser Fehler bedeutet das ein Sieb zugesetzt ist oder ähnliches, doch was war unter Fehler E17 zu finden: „Bei Fehler E9 bis E22 rufen Sie unseren Service an“ – als den Kundenservice angerufen, dieser sagte das diese Fehler für viele Defekte stehen kann und nur eine Überprüfung in der Werkstatt helfen kann.

Doch die Maschine ist 8 Jahre alt, Sie zu einer Fachwerkstatt zu bringen kam nicht in Frage. Zum Sonntag einen Servicetechniker ins Haus zu bestellen erst recht nicht.

Also ins Internet und das Waschmaschinenmodell + Fehler E17 eingeben, nach kurzem einlesen kam heraus da der Fehler mit hoher Wahrscheinlichkeit durch abgenutzt Motorkohlen der Waschmaschine ausgelöst wurde. Viele User beschrieben wie einfach Sie die Kohlebürsten selbst getauscht haben, es war sogar eine PDF Anleitung zum Wechsel der Motorkohlen für diese Waschmaschine zu finden.

Also den Werkzeugkasten geholt und den Deckel auf der Rückseite entfernt, mit zwei Schrauben und einer Steckverbindung waren die Kohlen vom Waschmaschinemotor gelöst und schon beim ersten Anblick konnte man sehen das diese genauso abgenutzt aussahen wie es anderen User bereits in den Foren gezeigt hatten.

Also wieder an den Computer gewechselt und nach passenden neuen Motorkohlen gesucht, wir wurden schnell fündig und für 11 Euro war ein Paar neue Kohlen bestellt. Bereits am Dienstagmorgen kamen diese per Post direkt nach Hause. Der Einbau dauerte rund 5 Minuten, Stecker in die Steckdose und siehe da, der Fehler war aus dem Display verschwunden und die Maschine läuft genau wie vorher.

Anhand dieses Beispiels sehen Sie wie leicht es manchmal sein kann ein Haushaltsgerät zu reparieren, zu fast jedem Gerät und jedem defekt finden Sie über Google schon Einträge und Hilfen. Aber selbst wenn Sie auf Anhieb nichts finden dann ist noch nichts entschieden, suchen Sie sich einfach ein populäres Forum und Posten Ihr Problem, häufig wird schnell geholfen.

Akkus von Zahnbürste Rasierer und Co. – einfach selber wechseln

Häufig sind es auch die Akkus die Schlapp mache obwohl das Gerät noch gut weiter funktionieren würde. Die Hersteller bauen die Akkus aber so ein dass Sie nicht ohne weiteres gewechselt werden können. Denn so sind Sie gezwungen ein neues Gerät kaufen. Das ist häufig bei elektrischen Zahnbürsten, elektrischen Rasierapparaten und vielen mehr der Fall. Doch hier können Sie sich meist selber helfen. Alles was Sie brauchen ist eine passende Anleitung aus dem Internet. Bestellen Sie sich einen neuen passenden Akku, dafür gibt es viele Spezialshops oder das große bekannte Auktionshaus. Wenn der Akku da ist öffnen Sie das Gerät anhand der Anleitung, entlöten den alten Akku und löten den neuen Akku an der gleichen Stelle wieder ein. Das ist Kinderleicht, selbst wer noch nie gelötet hat bekommt das schnell hin. Wenn Sie keinen Lötkolben besitzen dann schaffen Sie sich einen günstigen für wenige Euro an. Sie werden Ihn öfter brauchen wie Sie denken.

Nach dem Zusammenbau funktioniert das Gerät wieder wie vorher und die Akkulaufzeit ist wieder so als Sie das Gerät neu gekauft haben.

Auch die Hersteller bieten Hilfe im Internet

Aber auch immer mehr Hersteller direkt bieten Hilfe zur Selbsthilfe, denn das spart Ihnen durch Supportanfragen / Anrufen viel Geld. Schauen Sie bei einem Defekt also auch auf die Homepage des Geräteherstellers ob es Hilfe gibt, Bosch hat zum Beispiel eine Rubrik „Selbst ist der Mann. Selbst ist die Frau“ Dort erfahren Sie wie Sie kleine Störungen schnell selbst beheben können, denn nicht immer muss ein Bauteil defekt oder verschlissen sein.

Achtung bei Garantie und Gewährleistung – vorher Prüfen

Bevor Sie Hand an das defekte Gerät anlegen Prüfen Sie auf jeden Fall ob Sie noch Garantie oder Gewährleistung darauf haben, denn nach dem Öffnen ist es meist zu spät. Wenn Sie das defeklte Gerät dann zum Kundendienst bringen wird dieser schnell feststellen das Sie selbst daran herumgeschraubt haben und die Garantie ist somit erloschen, wenn Sie also noch Garantie auf das Gerät haben dann lassen Sie auf jeden Fall die Hände davon.

Achtung bei Mikrowelle und Co – nicht alles sollte man selbst reparieren!

Da Sie versierter Heimwerker sind Wissen Sie natürlich um den Arbeitsschutz und die Sicherheitsmaßnahmen bei einer Reparatur. Wenn Sie ein elektrisches Gerät öffnen dann versteht es sich von selbst dass der Netzstecker vorher gezogen wird.

Aber es gibt auch Geräte bei denen wir von einer Reparatur abraten, das sind zum Beispiel Fernseher und Mikrowellen. Der Grund ist: Es besteht LEBENSGEFAHR. Wenn Sie also auf der Suche nach einer Reparaturanleitung sind und es wird davor gewarnt sich als Laie an diese zu machen dann halten Sie sich bitte auch daran.  Zwei Beispiele:

Fernseher und Hochspannung

In Fernsehern ist ein Hochspannungsteil verbaut. In diesen wird die Hochspannung gespeichert auch wenn der Fernseher lange vom Netz getrennt ist. Der Strom der durch diese Hochspannung erzeugt werden kann ist Lebensgefährlich für den Menschen, und reicht zu das Sie an der falschen Lötstelle anfassen um den Stromschlag zu bekommen. Hier ist eine Reparatur durch den Laien also nicht empfehlenswert.

Die Mikrowelle und die Strahlung

Die Mikrowelle findet sich in fast jedem Haushalt und geht natürlich auch mal kaputt, auch hier sollten Sie die Finger davon lassen. Denn die Mikrowelle erzeugt Strahlung die für den Menschen gefährlich sein kann wenn die Schutzmechanismen ausgeschaltet wurden, und das kann Ihnen unbeabsichtigt passieren. Und damit ist nicht zu spaßen.

 

Fazit: Bevor ein Gerät einfach weggeworfen wird lohnt es sich auf jeden Fall im Internet nach den Ursachen zu suchen und sich an eine Selbstreparatur zu wagen. Häufig ist die Reparatur mit wenig Geld und Zeit selbst erledigt.

 

Weitere Artikel:
Carport selber bauen
Schraubfundamente

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*