Holzschutz im Außenbereich schützen, Lack oder Lasur?

Holz ist in unseren Gärten nicht wegzudenken, nicht in Form von Bäumen, sondern als Gartenhaus, Terrassenbelag, Geräteschuppen, Gartenmöbel / Terrassenmöbel und noch vieles mehr. Und dieses Holz muss regelmäßig gestrichen werden. Begibt man sich zum Baumarkt geht das Rätselraten los, dutzende Produkte verschiedener Hersteller werden Angeboten. Holzschutzlasur, Lack und diverse Kombiprodukte. In diesem Ratgeber möchten wir Sie darüber aufklären wie und mit was Sie Ihr Holz im Garten schützen können.

Holzschutz Außen

Holzschutz für Außen

Viele Dinge wie Möbel und Terrassen im Garten sind aus Holz, Holz ist wohnlich, lässt sich leicht bearbeiten und sieht einfach gut aus. Aber einen Nachteil gibt es: Holz im Außenbereich muss vor Witterungseinflüssen geschützt werden, und das erreicht man mit einem regelmäßigen Schutzanstrich. Das sollte mindestens einmal im Jahr geschehen, es kann aber je nach Bewitterung des Holzes auch mehrmals pro Jahr notwendig sein. Sollten Sie sich also Möbel aus Holz anschaffen, oder ein Gerätehaus aus Holz bauen wollen dann sollte Ihnen das bewusst sein.

Denn Holz was nicht regelmäßig geschützt wird verwittert, ergraut und wird zunehmend zum Angriffspunkt für Schimmel und Schädlingen. Und natürlich leidet auch die Optik unter der Bewitterung, die Terrassenmöbel sehen schnell nicht mehr schön aus und der Geräteschuppen wirkt als wäre er schon 100 Jahre alt. Wie Sie Holz im Außenbereich richtig pflegen das lesen Sie hier.

Holzschutzgrund / Bläueschutz

Wir empfehlen jedes Holz was Sie im Außenbereich verbauen wollen einen Anstrich mit Holzschutzimprägnierung zu verpassen. Denn dieser schützt das Holz vorbeugend vor Bläue und Fäulnis. Die Holzschutzimprägnierung ist als die Grundierung vor dem Auftragen von Lasur oder Lack. Diese Schutzimprägnierung eignet sich nicht für den Alleinschutz, es muss eine Schutzschickt mit Lasur oder Lack folgen.

Guten Holzschutz können Sie hier direkt Online bestellen.

Lasur oder Farbe – was ist der Unterschied?

Steht man im Baumarkt vor dem Regal mit Farben und Lacken dann findet man im Bereich für Holz zwei Einteilungen, einmal Holzlasuren und einmal Holzlacke. Doch was ist der Unterschied?

Beides sind zunächst einmal wirksame Schutzschichten für das Holz außen.

Holz streichen

Holz regelmäßig streichen

Lasur
Die Lasur erhält die natürliche Struktur des Holzes, die Lasur dringt beim Streichen in das Holz ein, die Holzoberfläche bleibt mit seinen Strukturen und Maserungen erhalten, das natürliche Aussehen des Holzes bleibt. Lasuren sind transparent oder pigmentiert, letzteres ist aber nicht dazu da das Holz abzudecken sondern um seine natürliche Farbwirkung zu unterstützen.

Einen Überblick über die verschiedenen Holzlasuren bekommen Sie hier.

Lack & Farbe
Mit Holzfarbe bringen Sie eine deckende Schicht Farbe auf das Holz auf. Die natürliche Struktur des Holzes wird abgedeckt und Sie erhaltene eine Farbe völlig unabhängig von der Holzart. Vorteil bei Holzlack / Holzfarbe ist das Sie jeden gewünschten Farbton erzielen können der zu Ihren Vorstellungen passt.

Hier sehen Sie eine Übersicht von Farben und Lacken für Holz.

Vor- und Nachteile

Der große Nachteil bei Holzlacken ist das Sie gern reißen und mit der Zeit abblättern. Vor einem Neuanstrich muss die alte Lackschicht zuerst entfernt werden. Und das ist eine mühselige Arbeit für die es keine Alternative gibt.

Verwendet man eine Holzschutzlasur hat man es schon einfacher, denn diese kann man meist mit einer neuen Schicht Lasur überstreichen. Außer man hat eine Dickschichtlasur verwendet, auch diese sollte vor einem Neuanstrich komplett entfernt werden.

Weitere Tipps zum Holzschutz lesen Sie hier.

Zusätzlicher Schutz des Holzes im Außenbereich

Aber nicht nur der richtige Anstrich ist für ein langes Holzleben verantwortlich. Holz hält wesentlich länger wenn es durch Überstände, Überdachungen oder Abdeckungen vor direkter Bewitterung geschützt wird.

Holz sollte auch immer mit Gefälle verlegt werden (Terrassendielen), denn wenn Wasser auf dem Holz steht kommt es schneller zu Schäden.

Möbel aus Holz danken es Ihnen wenn Sie im Herbst / Winter rein ins trockene gestellt werden.

Selbst gebaute (oder Bausätze) Holzhäuser / Geräteschuppen sollten immer mit dem Gedanken an den Konstruktiven Holzschutz erbaut werden, lesen Sie dazu hier. Es ist eine Bauweise anzustreben die das Holz dauerhaft trocken hält, bzw. das anfallende Wasser schnell abführen lässt.

Fazit: Wer am Holz im Garten lange Freude haben möchte der kommt um eine regelmäßige Pflege nicht drum herum. Erledigen Sie diese Arbeiten direkt in einem Zug mit dem Frühjahrsputz dann könne Sie sich einen ganze Gartensaison lang daran erfreuen.

 

Weitere Ratgeber:
Beton selber mischen

Kommentar hinterlassen