Das richtige Werkzeug für Heimwerker

Jeder Heimwerker ist nichts ohne sein Werkzeug, denn nur mit gutem Werkzeug wird das Projekt auch zügig und mit hoher Qualität fertig. Der Markt für Werkzeug ist dabei riesig, gerade Elektrogeräte gibt es in großen Mengen, von billig bis sehr teuer ist alles dabei. Wer sich hier nicht auskennt der ist schnell verloren und kauft entweder zu billig oder zu teuer, denn nicht immer ist teuer auch das Beste. Was Sie als Heimwerker beim Werkzeugkauf beachten sollten und welche Werkzeuge Sie überhaupt benötigen das klären wir in diesem Artikel.

Werkzeug Heimwerker

Werkzeug für Heimwerker

Die Werkzeug-Grundausstattung

Wenn Sie in einen Baumarkt gehen dann bekommen Sie eine riesige Auswahl an Werkzeug präsentiert, aber das ist Zuviel des guten, denn das meiste was dort angepriesen wird braucht der normale Heimwerker nie im Leben. Darum lieber zweimal überlegen bevor neues Werkzeug gekauft wird. Zunächst ist natürlich zu unterscheiden ob Sie in einer Wohnung Leben oder ein Haus mit Grundstück / Garten bewohnen – die Werkzeugausstattung weicht hier natürlich stark ab.

Starten wir mit einer Grundausstattung die jeder haben sollte.

Das wäre zunächst ein ausreichend großer Werkzeugkasten / Koffer mit folgendem Inhalt:

  • Ein Satz Ringschlüssel
  • Jeweils ein Satz Schlitz- und Kreuzschraubenzieher
  • Hammer
  • Wasserwage
  • Kneifzange, Wasserpumpenzange
  • Inbus-Schlüssel
  • Zollstock

Diese Dinge sollten in jedem Werkzeugkasten zu finden sein. Weiter geht es mit den elektronischen Geräten, in der Grundausstattung ist das noch recht überschaubar.

Bohrmaschine

Eine Bohrmaschine gehört zur Pflichtausstattung, ohne eine Bohrmaschine bekommen Sie kein Loch in die Wand gebohrt. Beim Kauf der Bohrmaschine sollten Sie nicht sparen, diese haben Sie sehr lange, nicht selten ein Leben lang. Wichtig ist das Sie eine Bohrmaschine mit Rechts/Linkslauf und Schlag- besser Hammerwerk, kaufen. Damit sind Sie für alle anstehenden Aufgaben gut gerüstet.

Akkuschrauber

Auch ein Akkuschrauber darf nicht fehlen, er hilft beim Möbel zusammenbauen, beim Schrauben eindrehen und bohrt auch kleinere Löcher. Für den privaten Einsatz muss es nicht das teuerste Modell mit riesiger Akkukapazität sein. Gute Markengeräte gibt es ab etwa 80 Euro.

Erweitere Grundausstattung

Wer einen Garten, ein eigenes Haus, oder ein großes Grundstück hat und handwerklich sehr aktiv ist der braucht natürlich noch einiges mehr an Werkzeug. Wir werden in der nächsten Zeit verstärkt auf einzelne Werkzeuge eingehen und Testberichte bzw. Kaufempfehlungen dazu schreiben. Diese werden dann in diesem Artikel verlinkt.

Folgende Werkzeuge können wir aus eigener Erfahrung für ambitionierte Heimwerker empfehlen:

  • Handkreissäge
  • Abbruchhammer mit Meißel
  • Stichsäge
  • Multitool
  • Winkelschleifer klein / grß
  • Rührgerät
  • Elektrischer Hobel
  • Schraubzwingen

Diese Liste weicht natürlich ganz stark davon ab was Sie für Arbeiten zu erledigen haben und welche Arbeiten Sie als Hobby durchführen.

Wo kauft man Werkzeug?

Der Spruch „Wer billig kauft, kauft zweimal“ ist gerade bei Werkzeugen sehr angebracht. Gerade elektrisches Werkzeug wird aus Übersee in großen Mengen sehr billig bei eBay und diversen Online Shops angeboten. Diese werden auch noch durch Farbe und Aufkleber so präpariert das Sie wie bekannte Markenware aussehen, wer sich nicht auskennt trifft die Kaufentscheidung schnell und freut sich über den günstigen Kauf. Doch meist währt die Freude nicht sehr lange, denn entweder das Werkzeug ist von Anfang an so schlecht verarbeitet das ein genaues Arbeiten (zb. Handkreissäge mit der kein gerader Schnitt möglich ist) nicht möglich ist, oder es geht schnell kaputt. Doch das ist noch das beste was passieren kann, denn bei diesem Billigwerkzeug wird zudem wenig Wert auf Arbeitsschutz gelegt, es können Dinge brechen oder Schutzvorrichtungen fehlen gänzlich – ein Arbeiten mit diesem Billigramsch ist also sogar noch sehr gefährlich.

Doch das heißt natürlich nicht das man nicht im Internet nach neuem Werkzeug Ausschau halten kann. Doch Ihre Alarmglocken sollten läuten wenn der Preisunterschied zu einem bekannten Hersteller und dem günstigen Werkzeug extrem abweicht. Nehmen Sie auch Abstand wenn nicht explizit der Hersteller genannt wird, denn nur wenn Sie diesen kennen dann können Sie eine Suchmaschine Ihrer Wahl nutzen um Rezessionen oder Produkttests zu suchen. So erfahren Sie bereits im Vorfeld ob das ausgesuchte Werkzeug etwas taugt oder nicht.

Oft wird geraten nur Profiwerkzeug, also von Markenherstellern zu kaufen. Doch häufig ist das für den Normalgebrauch, den ein Heimwerker nun mal hat, völlig übertrieben. Für einen Profi der sein Werkzeug tagtäglich auf der Baustelle benötigt für den ist das natürlich etwas völlig anderes.

Schauen Sie also durchaus nach günstigen Alternativen zu den teureren Markenprodukten. Es gibt auch Discounter die Eigenmarken für Werkzeug haben und diese meist in Aktionen anbieten, diese Werkzeuge sind für den Heimgebrauch meist völlig ausreichend, Lidl hat zum Beispiel eine Eigemarke die sich „Parkside“ nennt, erhältlich im Lidl Online Shop.

Arbeitsschutz und Sicherheit

Besonders wichtig, egal welches Werkzeug Sie Verwenden: Die Sicherheit und der Arbeitsschutz. Der Spaß am Heimwerken sollte natürlich nicht durch Unfälle und Verletzungen getrübt werden. Lesen Sie daher bei neuen Maschinen, mit deren Umgang Sie noch nicht vertraut sind, unbedingt die entsprechenden Stellen in der Bedienungsanleitung durch. Wir haben eine Internetseite entdeckt bei der es rund um die Sicherheit von Werkzeugen gibt, nehmen Sie sich die Zeit und werfen einen Blick auf Werkzeugsicherheit.de

 

Fazit: Nehmen Sie sich vor dem Neukauf von Werkzeug ausreichend Zeit um zu vergleichen. Übrigens nicht vergessen dass man Werkzeug auch leihen kann, nicht alles muss man selbst kaufen. Wir wünschen viel Erfolg und gutes Gelingen bei den bevorstehenden Projekten.

Kommentar hinterlassen